Lasthebemagnete

Gegossene Himmelmann-Lasthebemagnete

Gegossene Himmelmann-Lasthebemagnete sind das Ergebnis langjähriger Erfahrung. Die Magnete sind für den universellen Einsatz bestimmt, hauptsächlich jedoch für den Umschlag von unregelmäßig geformten, aufgeschütteten Gütern, wie Roheisen, Schrott, Späne usw.

Die günstige Bemessung der Magnetpole und Eisenquerschnitte, sowie die von der Erregerspule erzeugte hohe Durchflutung, bringt große Tragfähigkeit im Verhältnis zum Eigengewicht der Magnete.

Der Aufbau der Himmelmann-Lasthebemagnete ist sehr robust und gewährleistet hohe Betriebssicherheit, auch bei rauer Beanspruchung.

Das Magnetgehäuse ist aus hochwertigem Dynami-Stahlguß mit hoher Permeabilität und großer Zähigkeit gefertigt.

Die Abdeckplatte aus unmagnetischem, verschleißfestem Mangan-Hartstahl ist sehr kräftig bemessen und mit Versteifungsrippen versehen. Die innere ringförmige Rippe ist besonders hoch und liegt dicht um den Mittelpol, so dass die Polkanten vor übermäßigem Verschleiß geschützt sind.

Geschweißte Himmelmann-Lasthebemagnete

Geschweißte Himmelmann-Lasthebemagnete erreichen durch haltbare, berechnete. solide Stahlkonstruktion ein geringes Eigengewicht.

Durch modernste Ano-fol-Flachbandspulen erreichen wir eine dauerhaft hohe Leistung und eine Einschaltdauer von 70-75% ED.

Himmelmann-Unterwassermagnete sind durch sämtliche Zentrierungen wasserdicht verschweißt und eignen sich auch für Arbeiten im Hafenbecken.

Magnetspulen

Himmelmann-Lasthebemagnete werden mit Ano-fol-Bandspulen ausgestattet. Die geringe Leitfähigkeit des Aluminiums gegenüber Kupfer erfordert eine Querschnittsvergrößung.

Ano-fol besitzt mit seiner Oxidschicht eine weitaus höhere Temperaturbeständigkeit als jeder herkömmliche Isolierstoff und liegt außerhalb der nach VDE festgelegten Temperaturklassen.

Die besondere Art der Bandspule, bei der Windung auf Windung liegt, erleichtert den Wickelvorgang. Somit ist jede Spule ein sich selbst tragendes Wickelgebilde, welches ohne jegliche Klebematerialien in sich selbst zusammenhält. In vielen Fällen kann daher auf einen Kern bzw. dessen Seitenflansche verzichtet werden.

Spulen für Gleichstrom haben sich seit Jahren auf dem Gebiet der Lasthebemagnete und Magnetscheider besonders bewährt, und man konnte bedingt durch die HitzebetÃ�ndigkeit des Oxids, die Einschaltdauer wesentlich erhöhen.

nach oben